„Du kannst nicht Fahrrad fahren – lass es. Ist nicht Dein Ding!“

Wenn man – wie ich – so einen Satz oft genug im Leben hört, glaubt man irgendwann selbst daran. So vergehen die Jahre, man findet sich damit ab und begräbt seinen Traum.
Für mich kam der entscheidende Impuls, es doch noch zu versuchen, durch die Arbeit mit den Kindern. Als Grundschullehrerin erlebe ich täglich wie neugierig und aufgeschlossen Kinder sind. Und wie unbefangen sie Sachen angehen. Diese Eigenschaften teile ich auch mit den Kindern. Ich wollte meiner Klasse die Freude machen, bei der nächsten Fahrradprüfung mitfahren zu können. So kam es, dass ich einen Fahrradkurs für Erwachsene besuchte.
Diese zwei Wochen intensiven Lernens gaben mir die Freude vergangener Kindertage zurück und stärkten zugleich mein Selbstvertrauen als Erwachsene.
Das Fahrradfahrenlernen war für mich wie ein Befreiungsschlag aus dem „Gefängnis“ mitgeschleppter Ängste. Es brachte Bewegung in mein Leben.
Deswegen kann ich es jedem, der immer noch zögert nur empfehlen:
Überwinde Deine Vorurteile, überwinde Deine Skepsis, überwinde Deine Angst, lass Dich darauf ein, setze Dich in Bewegung und Du wirst ungeahnte Weiten entdecken – sowohl wortwörtlich als auch innerlich.
Also: Fass Dir ein Herz und mach den ersten Schritt. Die tausend anderen kriegst Du geschenkt durch die ausgezeichnete Arbeit des Trainers und Lehrers, der Dich in diesen Kursen fachmännisch und menschlich auf sehr hohem Niveau begleitet.