Didaktik

Didaktik

Der Begriff “Didaktik” ist streng genommen falsch, denn eine Didaktik beschreibt die Theorie und Praxis des (Be-)Lehrens und des Vermittelns. Im Unterschied dazu beschreibt unser Ansatz (moveo·ergo·sum) die Kunst des Stimulierens, des Herausforderns und des Führens natürlicher Entfaltungsprozesse.

Viele glauben, eine Kunst wie das Radfahren liesse sich von anderen “vermitteln oder beibringen”. Für eine Kunst wie das Radfahren, ist dies aber unmöglich – Philosophen und Literaten der Jahrhunderte und ebenso die moderne Gehirnforschung bestätigen dies eindrucksvoll. Die klassische Lehrer- oder auch Übungsleiterrolle, anderen Radfahren “vermitteln” oder “beibringen” zu wollen, ist für uns daher übererheblich – fast bevormundend. Kennzeichnend für diese leider sehr weit verbreitete klassische Vorgehensweise ist das “Üben von Dingen”, die man noch nicht kann. Wie aber soll man etwas Üben, was man noch nicht kann?
Im Unterschied dazu lässt sich unser konzeptioneller Ansatz in drei Worten beschreiben und erfassen: natürlich, philosophisch und entfaltend
.

Natürlich ist es, weil es sich an den Lernstrategien der Kinder orientiert, die sich offen, neugierig und provozierend in ihren eigenen Grenzen Schritt für Schritt Herausforderungen und somit neue Erfahrungen schaffen – ernsthaft und spielend gleichermaßen.

Philosophisch ist es, weil eine Frage im Mittelpunkt steht: ‘Was will das Rad von mir?’. Wir lassen uns nicht durch ‘Sollwerte’, wie Radfahren der Meinung anderer auszusehen hat oder was ‘richtig und falsch’ ist unter Druck setzen – wir gehen auf Entdeckungsreise und vertrauen dem Rad, welches uns zeigt, wie Radfahren funktioniert! Das Tempo und der Rhythmus dieses Weges wird durch individuelle Eigenschaften, wie Behutsamkeit, Augenmaß oder auch Risikobereitschaft, bestimmt.

Entfaltend ist unser Konzept, weil wir die komplexen Fähigkeiten, ein Rad zu fahren, von Grund auf aufbauen: Mit der Schulung von Wahrnehmen, Bewegen und Handeln schaffen wir die Grundlagen, damit sich Radfahren entfalten kann.

Wir stellen Aufgaben und Herausforderungen stets auf der Ebene des konkret Machbaren – Ängste sind somit ausgeschlossen.

Dieses Konzept gewährleistet Authentizität und enorme Erfolge. Für Übende stellt sich ein Zustand des ‘Bei der Sache seins’ ein. Es ist sehr erlebnisintensiv und macht ungeheuren Spaß, sich mit den eigenen Bewegungen und einem Fahrrad auseinanderzusetzen!

Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind ausgebildet und kompetent, diese natürlich-philosphisch-entfaltende Strategie umzusetzen.

Der moveo·ergo·sum-Ansatz ist nicht nur ein Ergebnis jahrelanger Erfahrung, er fundiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus unterschiedlichen Fachrichtungen!

Wenn Sie mehr zum Ansatz und zur Philosophie erfahren möchten, dürfen wir Sie einladen unter moveoergosum.de tiefer in die Materie einzusteigen!