Geschichte

Geschichte

Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist zunächst die Geschichte der Kurse von Christian Burmeister. Von 1988 bis etwa zum Jahrtausendwechsel war er in Deutschland der einzige, der regelmäßig, an verschiedenen Orten und professionell Kurse zum Erlernen des Radfahrens veranstaltete.

Es begann Ende 1988: Der Redaktion ‚Von Mensch zu Mensch‘ des Hamburger Abendblattes schrieb eine betroffene Leserin Ihr Radfahr-Problem. Unter der Überschrift ‚Hilfe, ich bin 56 Jahre alt und kann nicht Radfahren‘ wandte sie sich an die Redakteurinnen mit der Bitte um Nachforschungen, wo Erwachsene das Radfahren im fortgeschrittenen Alter noch erlernen können.

Das für soziale Verdienste bekannte Team der Zeitung verwies die Leserin an MULTISPORT City-Nord, eine Sportgruppe für Alle in der Uhlenhorster Turngesellschaft, weil auch nach intensiven Recherchen bei Sportverbänden, Fahrschulen, Fahrradclubs oder der Verkehrspolizei keine Radfahrkurse für Erwachsene ausfindig zu machen waren. Diese Sportgruppe für Alle, war und ist bekannt für vielfältigen, alternativen, sozialen und offenen Sport.

Der Leiter und Initiator von MULTISPORT, Holger Laurisch, sah Voraussetzungen und Möglichkeiten innerhalb der Sportgruppe, und bat Christian Burmeister, sich als Radfahrlehrer zu bewähren und hatte die Idee: ‚Wir bieten Radfahrkurse für Erwachsene an!‘ Auf eine kleine Bekanntmachung dieser Kurse im Hamburger Abendblatt hin stand das Telefon tagelang nicht mehr still.

Was sich damals andeutete, hat sich bis heute bewahrheitet: Die Zahl derjenigen, die an einem Radfahrkurs für Erwachsene teilnehmen möchten, ist sehr, sehr groß! Im ersten Kurs musste stark improvisiert (30 Teilnehmerinnen und nur acht Klappfahrräder!) und ausprobiert werden (Übungsinhalte mussten erst noch entwickelt werden) und alle, auch die Teilnehmerinnen, zogen mit. Gern denken alle Beteiligten an diese spannenden und turbulenten Zeiten zurück.

Weil der Bedarf so groß war und ist, weil es viel zu lernen gibt, weil die Stimmung in den Kursen familiär und heiter ist und weil man sich stets mit Menschen austauschen kann, blieb Christian Burmeister den Radfahrkursen für Erwachsene treu. Der Sportwissenschaftler entwickelte aus der Praxis heraus ein umfassendes Konzept, welches das Entfalten von Wahrnehmen, Bewegen und Handeln in den Mittelpunkt stellt, moveo·ergo·sum genannt. Dieses Konzept arbeitet philosophisch, setzt auf natürliche Ressourcen und ist sehr effizient. Die Zahl der Absolventinnen und Absolventen ist mittlerweile vierstellig …

Christian Burmeister veranstaltet seit 1991 2-wöchige Urlaubskurse (zunächst in Niederösterreich, dann in der Nordheide und seit 1995 in Gartow, im Hannoverschen Wendland) sowie seit 1997 10-tägige Kompaktkurse in Berlin und Hamburg. Im Sommer des Jahres 2000 folgte ein Gastspiel in Hannover. Außerdem fanden im Laufe der Jahre auch Radfahrkurse z.B. in anderen Sportvereinen oder auch an der Universität Hamburg statt.

Mit Micha Löwe (2000) und Kirsten Kock (2001) ließen sich zwei engagierte RadfahrlehrerInnen ausbilden, die seitdem mit großem Erfolg eigene Radfahrkurse anbieten (in Hamburg und Kiel).

Nicole Matheis aus Mühltal (bei Darmstadt) absolvierte ihre Ausbildung ebenfalls im Jahr 2000 – in einem Urlaubskurs in Gartow. Sie erhielt für ihre engagierte Arbeit mit Kursen für Frauen mit Migrationshintergrung einen Hessischen Landespreis.

Mit den Anfragen über den Hamburger Sportpund (2005), den ADFC Hessen in Frankfurt (2006) und der LVI in Luxemburg (2007) bekamen die Radfahrkurse für Erwachsene eine sehr viel größere Dynamik. Die Folge: Die InitiatorInnen sind ebenfalls zu lizensierten RadfahrlehrerInnen ausgebildet worden. Christine Rhodes (Frankfurt), Monique Goldschmit (Luxemburg) sowie Margarita Martinez und Karl-Heinz John (Hamburg) stehen nun selbst in Radfahrkursen vor Ort in der Verantwortung!

Seit 2010/2011 kooperieren wir mit einem ADFC-Landesverband, und zwar dem ADFC Niedersachsen. Mehrere Radfahrlehrerinnen und Radfahrlehrer wurden ausgebildet (bzw. befinden sich noch in der Ausbildung), um landesweit Radfahrkurse für Frauen mit Migrationshintergrund anzubieten und durchzuführen.

Der Schwerpunkt in Hamburg und Umgebung liegt seit 2 Jahren ebenfalls auf der Ausrichtung von Radfahrkursen in Kooperation mit Stadtteil-Projekten für Frauen mit Migrationshintergrund.

Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist die FIT-Fahrradschule in Hamburg-Wilhelmsburg. 5 Damen und Herren aus verschiedenen Herkunftsländern durchliefen eine Ausbildung zur/zum RadfahrlehrerIn.

Und immer mehr nachgefragt sind Kurse für Kinder – allein in Hamburg werden in diesem Jahr in 6 Wochen in verschiedenen Stadtteilen Lern- und Sicherheitskurse angeboten.

In Hessen werden inzwischen durch Nicole Matheis und Christine Rhodes auch die ersten Aufbau-/Fortgeschrittenenkurse durchgeführt, die einerseits die Freundschaft mit dem Fahrrad weiter entfaltet und entwickelt und mit dieses fahrtechnische mit dem notwendigen Wissen zum selbstbewußten und selbstbestimmten Fahren in ruhigen bis mitelschweren Verkehrssituationen zusammenbringt. Kenntnisse zu Verkehrszeichen und Verkehrsregeln sich dafür natürlich erforderlich- aber auch in die Vermittlung dieser Kenntnisse erfolgt soweit als möglich entfaltend spielerisch.